Kontrolliert wird diese Anzahl durch die Anzahl der Pässe, die jedem Team für den Zugang zum Fahrerlager zur Verfügung gestellt werden. [32], Anstelle von Ökostrom setzen die Veranstalter mit Glycerin betriebene Dieselgeneratoren zur Stromerzeugung ein. 1954 | Die Dauer des Attack-Mode und maximale Anzahl der Aktivierungen werden vor einem E-Prix streckenspezifisch von Seiten der Rennleitung festgelegt.[46]. Dieses Vorgehen wurde dann für die restlichen zehn Fahrer wiederholt. 1987 | Als Hersteller wurden dabei Firmen definiert, die das Rennwagen-Chassis selbst bauen und nicht zukaufen. 2015 | Die FIA vergibt keinen Titel für den besten Reifenlieferanten einer Saison. 0. 2008 | 1970 | 1984 | 1968 | [36], Die in Anlehnung an die Formel-1-Grands-Prix E-Prix (Schreibweise bis 2016/17: ePrix) genannten Rennen finden auf Stadtkursen in Großstädten statt, eine Strecke soll 2,5 bis 3 Kilometer lang sein. 1977 | Anschließend traten die schnellsten fünf Fahrer in einem Superpole genannten Einzelzeitfahren an, wo die ersten fünf Startplätze ermittelt wurden. 1980 | [4], Ab der Saison 2020/21 wird die Serie offiziell das Weltmeisterschaftsprädikat der FIA erhalten und unter dem Namen ABB FIA-Formel-E-Weltmeisterschaft ausgetragen. In neuerer Zeit wird die Nation eines Fahrers danach bestimmt, mit welcher Lizenz er antritt (siehe Nico Rosberg). [59], Nachdem es im Juli 2016 Medienberichte über Manipulationen und Stimmenkäufe beim Fanboost gab,[60] erwogen die Organisatoren, die Abstimmung ausschließlich auf die sozialen Medien zu beschränken. 2020 | 1993 | 2017/18 | 2015/16 | Die Fahrer und das Personal, das den Motor betreut, sind hiervon ausgenommen. Hongkong | 1972 | F1-Legende Jacky Ickx lobt Formel E. Nächste Termine bis zum Rennen. Konstrukteur verliehen, der während der Saison die meisten Weltmeisterschaftspunkte gesammelt hat. 16.11.2020, 16:55. Die Änderungen beschränkten sich jedoch auf einen neuen Frontflügel, dessen Optik futuristischer wirken und das Fahrzeugdesign optisch somit noch weiter von anderen Formel-Fahrzeugen abheben sollte. [44], Kurz vor Beginn der Saison 2017/18 wurde eine Änderung am Qualifying-Format bekanntgegeben, die Fahrer wurden nun nur noch beim ersten Saisonlauf in die vier Qualifying-Gruppen gelost. Wir bringen spannende Wettkämpfe auf die Straße. Rom | [9][10] Als technischer Partner der Rennserie wurde Renault bekanntgegeben,[11] die Batterien wurden von Williams Advanced Engineering zur Verfügung gestellt,[12] waren 200 kg schwer und lieferten bei bis zu 1000 Volt eine maximale Energie von 28 Kilowattstunden. 1985 | 1986 | 1961 | Zur zweiten Saison wurde das Qualifying-Format überarbeitet. Hinweis: Die Namen von in der Saison 2020 aktiven Fahrernationen sind gefettet. Saisonüberblick | [33], Bis einschließlich zur Saison 2017/18 waren zehn Teams zur Teilnahme zugelassen, pro Team gab es zwei Fahrer und vier Autos. September 2014 eine Formel-E-App geben, über die jeder Fan je eine Stimme für bis zu fünf verschiedene Fahrer abgeben kann,[55] die jedoch erst wenige Tage vor Saisonbeginn verfügbar war. Dieser Punkt wird seit der Saison 2017/18 nur noch unter den zehn bestklassierten Fahrern des Rennens vergeben. 2017/18: Jean-Éric Vergne | Die folgenden Listen bieten einen Überblick über alle Formel-1-Weltmeister (bis 1980: … Die von der Firma Spark Racing Technology gebauten Fahrzeuge wurden von einem Elektromotor angetrieben, der genau wie die Elektronik der Fahrzeuge von McLaren Electronic Systems, einer Tochterfirma der McLaren Group, stammte[6] und maximal 200 kW (272 PS)[7] leistete. 2015/16: Sébastien Buemi | [46], Es war geplant, keine Einführungsrunde vor dem Rennen zu fahren. 1 Kombination aus dem Hersteller des Fahrzeugs (Chassis) und dem Motorenlieferanten; in einigen Fällen sind beide identisch (z. 1960 | Januar 2018 wurde bekanntgegeben, dass ABB Titelsponsor der Serie wird und diese daher ab sofort den Namen ABB FIA-Formel-E-Meisterschaft trägt. Zur dritten Saison wurde das erste Freie Training um 15 Minuten vorgezogen. [63], Ab der Saison 2018/19 stieg die Leistung des Fahrzeugs bei aktiviertem Fanboost auf mindestens 240 kW und maximal 250 kW, außerdem wurde die Anzahl der Fahrer, die einen Fanboost erhielten, von drei auf fünf erhöht. [58] Zusätzlich zu den auf der offiziellen Internetseite der FIA-Formel-E-Meisterschaft abgegebenen Stimmen wurden auch in den sozialen Netzwerken Twitter und Instagram abgegebenen Tweets bzw. Die Redaktion Navigation … Die Punkte werden nach einem festgelegten Punktesystem pro WM-Lauf vergeben. Im Rahmenprogramm der Saison 2016/17 fanden erstmals Demonstrationsfahrten der Roborace-Rennserie für autonome Elektrofahrzeuge statt. Santiago | 1992 | 2019 | Beim Saisonauftakt wird die Reihenfolge der Fahrerwertung der Vorsaison zugrunde gelegt. Daniil Kwjat vor Formel-1-Aus: Eigentlich wollte ich Weltmeister werden ... Daniil Kwjats Formel-1-Karriere geht dem Ende zu, das weiß der Russe auch selbst - … Die Punktevergabe orientiert sich dabei nicht am normalen Punkteschema der Serie, stattdessen werden hier nur die Podiumsresultate gewertet.[52]. Elmar Brümmer. Bern | Die Punktewertung für Konstrukteure wurde erst zur Saison 1958 eingeführt. 2007 | Diriyya | Würde die FIA das tun, müsste es eine dritte Punktwertung neben der Fahrer- und Konstrukteurswertung geben, in der jeder im Feld vertretene Motorenhersteller jeweils alle Punkte verbucht bekommt, die mithilfe seines Aggregates errungen wurden. [5], In der Debüt-Saison 2014/15 traten alle Teams mit dem gleichen Fahrzeug, dem Spark-Renault SRT_01E an. [49], Dieser Fahrzeugwechsel entfällt mit der Einführung des Spark SRT_05e zum Beginn der Saison 2018/19. 2001 | Die besten Rennfahrer der Welt sind in der Formel 1 aktiv. [3], Im Juli 2013 wurde eine Budget-Obergrenze von zunächst 2,5 Millionen Euro pro Team bekanntgegeben[16], die später auf 3 Millionen US-Dollar korrigiert wurde (rund 2,2 Millionen Euro) und nur für das operative Geschäft der Teams gilt. Moskau | 1971 | [45], Zur Saison 2018/19 wird die Auslosung abgeschafft, stattdessen gehen immer die in der Gesamtwertung vorne liegenden Fahrer in der ersten Gruppe an den Start. Anmerkung: Vom Internationalen Automobilverband (FIA) wird kein offizieller Weltmeistertitel für den erfolgreichsten Motorenlieferanten einer Saison vergeben. Kurz vor Beginn der Debütsaison wurde bekanntgegeben, dass auch über die Internetseiten der übertragenden Fernsehsender, diverser Sponsoren und Partner die Fanboost-Stimmen abgegeben werden können. 2021, Liste der Grand-Prix-Teilnehmer der Formel 1, Liste der Formel-1-Werbetrophäen-Gewinner, https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Liste_der_Formel-1-Weltmeister&oldid=205577421, „Creative Commons Attribution/Share Alike“, 1958, 1962–1965, 1968, 1969, 1971, 1973, 1976, 1992, 1996, 2008, 2009, 2014, 2015, 2017–2020, 1972, 1974, 1981, 1983, 1987, 1988, 1990, 1991, 1961, 1964, 1975–1977, 1979, 1982, 1983, 1999–2004, 2007, 2008, 1980, 1981, 1986, 1987, 1992–1994, 1996, 1997, 1958–1960, 1962, 1963, 1965–1968, 1970–1974, 1978, 1980, 1981, 1984–1998, 2009, F: 1952, 1953, 1956, 1958, 1961, 1964, 1975, 1977, 1979, 2000–2004, 2007, F: 1968–1974, 1976, 1978, 1980–1982, 1994, F: 1992, 1993, 1995–1997, 2005, 2006, 2010–2013, F: 1954, 1955, 1998, 1999, 2008, 2009, 2014–2020, F: 1966, 1967, 1971, 1973–1978, 1980–1982, 1985–1997. November 2020 um 00:52 Uhr bearbeitet. Mercedes-Pilot Lewis Hamilton ist einer der besten Fahrer der Formel 1. 1958 | 2004 | Beijing | 1976 | Außerdem entfällt die feste Renndistanz, ein Rennen wird stattdessen immer über eine Zeit von 45 Minuten plus eine Runde gehen. Dies muss nicht zwingend auch das Geburtsland des Piloten sein (siehe Jochen Rindt). [30] Zur Saison 2016/17 entwickelte Michelin einen neuen Reifen, der im Vergleich zum Reifen der beiden Vorsaisons schneller die benötigte Reifentemperatur erreichte und mehr Haftung bot. Diese Seite wurde zuletzt am 18. [51], In den Saisons 2018/19 und 2019/20 werden die in Europa stattfindenden Rennen in einer Sonderwertung, den voestalpine European Races, zusammengefasst. Ende Januar 2018 wurde die zweite Fahrzeuggeneration mit dem Namen Spark SRT_05e präsentiert. Bis in die 1970er Jahre war es üblich und erlaubt, als Team an der Weltmeisterschaft teilzunehmen, ohne selbst als Konstrukteur aufzutreten. Aktueller Ablauf des Renntages (Saison 2019/20): Im Freien Training und Qualifying leisten die Autos 200 kW (272 PS), im Rennen sollten sie nur noch 133 kW (181 PS) leisten. Anmerkung: Hier gilt gleiches wie bei den Motorenherstellern. 2016/17: Lucas di Grassi | Die Anzahl der Fahrer, die einen Fanboost erhalten, wurde auf drei begrenzt, außerdem wurde der Zeitraum für die Abstimmung verlängert. 1990 | Hinweis: Die Namen von in der Saison 2020 aktiven Fahrern sind gefettet. Die aktuellen Rekordweltmeister sind Michael Schumacher und Lewis Hamilton mit … [64] Der Fanboost durfte nach dem Wegfall des Fahrzeugwechsels nur nach der 23. Seoul | [54], Wenige Monate vor Beginn der ersten Saison wurde das Fanboost-System überarbeitet, die Leistung auf 180 kW (245 PS) und die Dauer der Leistungssteigerung auf 2,5 Sekunden festgelegt. Istanbul. [23] Die ursprünglich für die dritte Saison vorgesehene Erhöhung der Maximalleistung auf 250 kW sowie die Erhöhung der Leistung im Rennbetrieb auf 200 kW wurde Anfang 2016 auf die Saison 2018/19 verschoben. Für die Folgesaisons war eine Erweiterung des Kalenders um jeweils zwei Rennen geplant.[38]. Mit dem Start eines Rennens können Fans über den Fanboost für das nächste Rennen abstimmen, das Voting endet am Tag des Rennens, genau eine Stunde vor dem Rennstart. Die folgende Tabelle weist daher separat die Fahrer- und Konstrukteurstitel aus, an denen der jeweilige Reifenhersteller beteiligt war. Impressum; Datenschutz; Kontakt Navigation überspringen. [14], Die Einsatzkosten der Fahrzeuge wurden begrenzt, in der Saison 2014/2015 wurden die Autos den Teams gegen Abgabe eines Anteils der Sponsoreneinnahmen zur Verfügung gestellt. [15] Die Hersteller waren jedoch gezwungen, ihre Fahrzeuge auch mindestens zwei anderen Teams, sogenannten Kundenteams, zur Verfügung zu stellen. In den Jahren 1952, 1954 und 1981 wechselte der Fahrer-Weltmeister die Reifen während der Saison.[1]. Chassis und die Aerodynamik der Fahrzeuge waren vorgegeben, lediglich im Bereich der Batterien und der Motoren waren Weiterentwicklungen geplant.[3]. 1952 | Stattdessen wurde die Startaufstellung fünf Reihen nach hinten verlegt, unmittelbar vor dem Rennstart fuhren die Fahrer dann auf ihre eigentlichen Startpositionen. [21], Auch die Motorleistung im Rennen sollte gesteigert werden, in der zweiten Saison auf 170 kW und ab der dritten Saison auf 200 kW. Anmerkung: Als Konstrukteursnation wird das Land bezeichnet, mit dessen Lizenz ein Hersteller bei der FIA eingeschrieben ist. Hinweis: Die Namen von in der Saison 2020 noch aktiven Motorenherstellern sind gefettet. [7] Auf ein „Push-to-Pass“-System für alle Fahrer wurde dann aber verzichtet. Die FIA-Formel-E-Meisterschaft ist eine Rennserie für Formelwagen mit Elektromotor, die auf Initiative von Jean Todt ins Leben gerufen[1] und von dem Promoter Alejandro Agag und seiner Firma Formula E Holdings im Auftrag der FIA geplant wurde. [41] Im August 2014 gab es eine Änderung der technischen Spezifikationen, die Leistung im Rennbetrieb wurde auf nun 150 kW (204 PS) erhöht. Das Qualifying wurde in vier verschiedenen Gruppen zu je fünf Fahrzeugen ausgetragen, die Zuordnung der Fahrer zu den Gruppen wurde dabei ausgelost. 2016 wurde mit dem Mexiko-Stadt ePrix 2016 außerdem erstmals ein Lauf der Rennserie auf einer permanenten Rennstrecke (wenn auch mit modifizierter Streckenführung) ausgetragen. [35], Ab der Saison 2018/19 wird das Starterfeld auf maximal zwölf Teams erweitert. Anstatt für fünf Sekunden die Maximalleistung zu erhöhen, stellte er den Piloten nun 100 Kilojoule Zusatzenergie zur Verfügung, die für einen beliebigen Zeitraum verwendet werden konnten, um die Maximalleistung auf bis zu 200 kW zu erhöhen. Des Weiteren ist gemäß dem aktuellen Reglement seit 2007 nur ein Reifenhersteller zugelassen. Diese Seite wurde zuletzt am 16. [21] Für die Herstellung der Batterien ab der Saison 2018/19 startete die FIA eine Ausschreibung, die McLaren Applied Technologies (MAT), ein Tochterunternehmen der McLaren Technology Group, gewann. Berlin | ePod (Episode 172): Weltmeister-Generalprobe. 2009 | 2012 | I. d. R. ist dies identisch mit dem Herkunftsland des Teams an sich oder der Muttergesellschaft (siehe Mercedes, Red Bull oder Renault). Anmerkung: Als Fahrernation wird i. d. R. das Herkunftsland eines Fahrers bezeichnet. Der Berlin ePrix 2015 fand auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Berlin-Tempelhof statt und war damit das erste Rennen, das nicht auf einem Straßenkurs ausgetragen wurde. [25], Zur Saison 2016/17 war ein neues Bodykit für die Fahrzeuge geplant. Das Fanboost-Voting endete zudem mit dem Start des Rennens. Foto: Getty. 1982 | Der Formel-1-Weltmeistertitel wird jährlich vom Internationalen Automobilverband FIA an denjenigen Fahrer bzw. Die Fahrer wurden nach wie vor am Renntag um 10 Uhr in vier Gruppen gelost, die nun jedoch nur noch sechs statt zehn Minuten Zeit hatten, eine schnelle Rundenzeit zu erzielen. 1957 | 2018/19 | [19] Dies wurde jedoch später verworfen, stattdessen kommen auch weiterhin Einheitsbatterien zum Einsatz. Der Fanboost wurde nun nach den ersten sechs Minuten des Rennens vergeben und konnte mit dem zweiten Fahrzeug verwendet werden. Aufgrund der im August 2014 angekündigten Erhöhung der Leistung im Rennbetrieb und des dadurch geringeren Leistungsvorteils des Fanboost-Systems wurde die Dauer der Leistungssteigerung auf fünf Sekunden verdoppelt. Miami | [57], Zur zweiten Saison änderten sich die Regeln zum Fanboost: Die Abstimmung startete nun immer erst 13 Tage vor den nächsten Rennen. Im Konfetti von Istanbul: Lewis Hamilton machte am Sonntag in der Türkei seinen siebten WM-Titel perfekt. Buenos Aires | 2016/17 | Juli 2014 konnten Fans über die offizielle Internetseite der FIA-Formel-E-Meisterschaft, jedoch nicht, wie zunächst angekündigt, über die offiziellen Formel-E-Seiten auf Facebook, Twitter und Sina Weibo ihre Stimme für genau einen Fahrer für das allererste Rennen abgeben. [42] Es sollte ein „Push-to-Pass“-System geben, bei dem jeder Fahrer die Möglichkeit erhalten sollte, während des Rennens die Leistung kurzzeitig auf 200 kW (272 PS) zu erhöhen. 1964 | [13], Die Präsentation des Spark-Renault SRT_01E fand am 10. 1953 | Navigation überspringen. 1998 | [20], Die Gesamtenergie der Batterien sollte in den kommenden Saisons gesteigert werden. [50], Für die schnellste Runde im Rennen gab es ab der dritten Saison nur noch einen statt zwei Punkte. 2020/21, Im Rennkalender der FIA-Formel-E-Meisterschaft 2019/20: 1995 | [14], Anders als in der Formel 1 werden in der Formel E Niederquerschnittsreifen verwendet, die Räder haben einen Durchmesser von 18 Zoll. 1965 | 1951 | 2011 | Wer wird gewinnen? Zürich, 2014/15: Nelson Piquet jr. | August 2020 um 19:09 Uhr bearbeitet. [42], Ab dem 1. 1963 | Den ersten Titel errang der britische Hersteller Vanwall. September 2013 im Rahmen der IAA statt. [61] Diese Überlegungen wurden jedoch kurz vor Saisonbeginn wieder verworfen. Dieses Vorgehen wurde nach dem Rennen von vielen Fahrern auch aus Sicherheitsgründen kritisiert. 1997 | Ab der Saison 2016/17 sollten die Hersteller dann auch die Batterien weiterentwickeln dürfen. [29] Man entschied sich jedoch vor dem ersten Rennen, doch eine Einführungsrunde durchzuführen. 1959 | [47], Da das Starterfeld auf maximal 12 Teams erweitert wurde, ändert sich die Anzahl der Fahrer pro Gruppe auf sechs, außerdem starten nun die schnellsten sechs Piloten in der Superpole. 1991 | [16] Die britische Firma Bluebird gab frühzeitig bekannt, an einem eigenen Fahrzeug für die Formel E zu arbeiten, das von Bluebird selbst eingesetzt werden sollte. Rekordtitelträger unter den Fahrern sind Michael Schumacher sowie Lewis Hamilton mit jeweils sieben Gesamtsiegen, den Rekord unter den Teams hält Ferrari mit 16 Titeln. Allerdings sollten auch maximal 16 Fahrzeuge für Kundenteams gebaut werden. 1996 | September 2014[2] weltweit auf Stadtkursen ausgetragen. [28] Es handelt sich bei den Reifen jedoch nicht um Slicks, sondern, dem Nachhaltigkeitsgedanken der Formel E folgend, um profilierte Allwetterreifen. Alle Reifen der Formel-E-Fahrzeuge stammen von einem Einheitslieferanten, für die Debüt-Saison konnte Michelin als Lieferant gewonnen werden. 1975 | [26] Da die Endplatten nun mit zwei Streben an der Fahrzeugnase befestigt waren, war der Flügel zudem stabiler. Punta del Este | 1983 | 2003 | Dabei durften sie nur zwei gezeitete Runden fahren, die erste mit der „normalen“ Leistung von 170 kW, die zweite dann im Qualifying-Modus mit 200 kW. ← 1950 | Jeder Fahrer muss im Laufe eines Rennens beide Modi verwenden, zur Aktivierung des Attack-Mode muss er durch eine speziell gekennzeichnete Zone auf der Rennstrecke fahren. Der Fanboost (zuerst FanBoost, ab der Saison 2016/17 von der FIA meist FANBOOST geschrieben) ist ein Alleinstellungsmerkmal der FIA-Formel-E-Meisterschaft und gibt den Zuschauern die Möglichkeit, aktiv auf das Renngeschehen Einfluss zu nehmen. [48], Die Fahrer mussten zu einem beliebigen Zeitpunkt im Rennen ihr Fahrzeug tauschen, für diesen Boxenstopp galt eine Mindestzeit, die aus Sicherheitsgründen nicht unterschritten werden durfte. Die Rennserie sollte jedoch ab der zweiten Saison keine Einheitsserie mehr sein, auch andere Hersteller konnten Fahrzeuge für die Teilnahme an der Meisterschaft homologieren. [8], Die Chassis wurden von Dallara produziert. 2010 | Die Formel 1 ging 1950 erstmals an den Start. 28.11.2020 Valencia (Spanien) 29.11.2020 Valencia (Spanien) 01.12.2020 Valencia (Spanien) Tweets von @eFORMELde. Traditionell operiert der überwiegende Teil der Formel-1-Teams aus England. 4 Die Automobil-Weltmeisterschaft wurde in den Jahren 1952 und 1953 nach dem Formel-2-Reglement ausgetragen (unter anderem mit deutlich geringerem Motorhubraum). Darüber hinaus gibt es zwei verschiedene Energiemodi: Im Normal-Mode leisten die Fahrzeuge 200 kW, im Attack-Mode steigt die Leistung auf 225 kW. 1969 gewann Tyrrell mit Jackie Stewart die Fahrer-WM, der Konstrukteurstitel aber ging an Matra. Die folgende Tabelle weist daher separat die Fahrer- und Konstrukteurstitel aus, an denen der jeweilige Motorenhersteller beteiligt war (Beispiel: Im Jahr 1994 wurde ein Fahrer mit einem Ford-Motor Weltmeister, der Konstrukteurspokal ging aber an ein mit Renault-Aggregaten fahrendes Team). Für die Saison 2016/17 wurde die Energiemenge auf 33 Kilowattstunden erhöht. Montreal | [29], Im September 2015 beschloss die FIA, den Vertrag mit Einheitsreifenlieferant Michelin bis zur Saison 2018/19 zu verlängern. Ausgelost wurde nun nur noch die Reihenfolge der vier Qualifying-Gruppen. Liste der Formel-1-Weltmeister Sanya | 2017 | 1973 | Für den Long Beach ePrix 2015 wurde der Modus des freien Trainings geändert, aufgrund der Aufladezeit der Batterien fand dieses in drei Einheiten zu je 25 Minuten statt. [62], Im Februar 2017 wurde das Fanboost-Voting erneut überarbeitet. In die Fahrerwertung gingen die zehn besten Ergebnisse aller Rennen der Meisterschaft ein, es gab somit ein Streichresultat. 1969 | Bei den weiteren Rennen fuhren jeweils die fünf bestplatzierten Fahrer in einer Gruppe, die zweite Gruppe bestand aus den nächsten fünf bestplatzierten Fahrern. Im Dezember 2014 wurde bekannt, dass mehrere Hersteller Interesse am Einstieg in die Formel E hatten, die Entwicklungsmöglichkeiten in den Bereichen Aerodynamik und Chassis jedoch auch weiterhin reglementseitig eingegrenzt werden sollten. Die zehn erstplatzierten Fahrer jedes Rennens erhalten Punkte nach folgendem Schema: Zusätzlich gab es in der Debüt-Saison drei Punkte für die Pole-Position und zwei Punkte für die schnellste Rennrunde. Sie wird seit dem 13. Ab der Saison 2018/19 findet die Jaguar I-Pace eTROPHY im Rahmenprogramm der Rennserie statt. Doch nur wer über eine gesamte Saison herausragende Leistungen bringt, wird zum Champion. [46] Die Leistung während des Qualifyings wurde auf 250 kW erhöht. London, Aktuell nicht im Rennkalender: 1989 | Die Regelung, dass das schlechteste Ergebnis eines Fahrers nicht in die Fahrerwertung einging, entfiel zur zweiten Saison. 2014 | Einträge gezählt, in denen das Hashtag #fanboost sowie der Name des Fahrers angegeben war. Die Punktezahl entspricht der jeweils für die WM gewerteten Punkte, nicht den tatsächlich errungenen; bis 1978 gab es noch Streichresultate, zudem wurde nur der bestplatzierte Fahrer eines Konstrukteurs gewertet. Die folgenden Listen bieten einen Überblick über alle Formel-1-Weltmeister (bis 1980: Automobil-Weltmeister) der Fahrer und Konstrukteure. [18], Im Februar 2015 gab die FIA acht Hersteller bekannt, die ab der Saison 2015/16 selbst Weiterentwicklung betreiben durften, jedoch nur an den Antriebskomponenten Motor, Inverter, Getriebe und Kühlsystem. New York City | 20 Minuten vor dem Rennen werden die Ergebnisse bekanntgegeben. Lewis Hamilton fährt zum siebten Weltmeistertitel – und wie: Beim Rennen in der Türkei liefert der Brite ein Meisterstück. 2 Alter des jeweiligen Fahrers nach Jahrgang; ob der Geburtstag vor, während oder nach der Saison stattfand, bleibt hier unberücksichtigt. Sie wird seit dem 13. 1962 | 1978 | Das zweite Rennen fand dann wie geplant ohne Einführungsrunde statt, da die Fahrer beim Beijing ePrix 2014 diese in sehr langsamer Fahrt zurückgelegt hatten, um Energie zu sparen. Kfkf. 2000 | 2006 | Der Zeitraum für die Stimmabgabe wurde von 13 auf sechs Tage vor dem Rennen verkürzt, außerdem wurde die Möglichkeit der Stimmabgabe über Instagram abgeschafft.